4 Regeln F R Jeden Anf Nger

Deckblatt für den tga

Des Mundes teilte die Fälle der Zahlungsunfähigkeit auf 3 Kategorien: die Zahlungsunfähigkeit unglücklich, unvorsichtig und falsch. Ein allgemeiner Fall der Zahlungsunfähigkeit war die Zahlungsunfähigkeit unvorsichtig. Für die Anerkennung der Zahlungsunfähigkeit unglücklich oder falsch musste man das Vorhandensein bestimmter Umstände beweisen.

Die unvorsichtige Zahlungsunfähigkeit war ein allgemeiner Fall der Zahlungsunfähigkeit. Für die Anerkennung der falschen oder unglücklichen Zahlungsunfähigkeit braucht sich das Gericht auf die Beweise bestimmter Umstände zu stützen.

Das Gericht beging die primären Handlungen genug schnell - den Schuldner rufend und, seine Erklärungen bezüglich der Nichtbezahlung von ihm der Schulden und der Möglichkeit ihres Ersatzes in der allernächsten Zeit angehört, die Erklärung glaubwürdig am selben Tag nicht findend ertrug die Bestimmung, den Schuldner insolvent anerkennend und in der Regel es in Gewahrsam schließend. Die Schlüsse in Gewahrsam konnte nicht folgen, wenn die Zahlungsunfähigkeit vom Gericht "unglücklich" eingestand.

Die Restrukturierung des Unternehmens wird mittels der Veränderung seiner planmäßigen und Produktionsstruktur zwecks der Verwendung zu den sich ändernden Marktbedingungen, der Konzentration der Bemühungen des Unternehmens auf der Entwicklung jener Sphären der Tätigkeit durchgeführt, die dem Unternehmen den Hauptteil des Gewinns bringen.

Im Laufe von der Periode der Beobachtung kann kein Eigentum des Schuldners, außer den Fällen der gewöhnlichen Führung der geschäftlichen Operationen sein. Außerdem kann in der angegebenen Periode kein Arbeiter des Unternehmens-Schuldners, außer den Ausnahmefällen entlassen sein, wenn die gegebene Entlassung für die Erhaltung des Unternehmens lebenswichtig notwendig ist.

Während der Periode der Beobachtung können die dritten Personen die Anträge anlässlich des Kaufes des Teiles des Unternehmens-Schuldners oder vollständig es stellen. Jeder solcher Vorschlag soll bei der Ablauffolgeplanung der Reorganisation berücksichtigt sein.

Das Statut des Gerichtsverfahrens Handels- (im Folgenden, - des Mundes) betrachtete hauptsächlich die Zahlungsunfähigkeit der natürlichen Personen, anerkennend, dass "nicht nur physisch, sondern auch die Rechtsperson insolvent erklärt sein kann”. Von der Zahlungsunfähigkeit gestand solche Sachlage ein, “wenn irgendjemand das Bargeld auf die Befriedigung rechtzeitig der Schulden nicht hat und es gibt die Merkmale, dass seine Schulden, das heißt seines ganzen Eigentums für die volle Bezahlung wird ungenügend" (Art. 386 des Mundes).

In England, im Falle der Errichtung der Tatsache der Zahlungsunfähigkeit des Schuldners - der Rechtsperson die Prozeduren, können solche wie die freiwillige Regelung der Schulden (die Art des weltweiten Geschäftes), das Administrieren der Einkünfte der Gesellschaft, die Verwaltung der Einkünfte der Gesellschaft verwendet werden. Andere Variante ist die Liquidation des Schuldners. Zu den natürlichen Personen wird die Prozedur der freiwilligen Regelung der Schulden oder die Wettbewerbsproduktion verwendet.

Der Wettbewerbsverwalter tritt vom Eigentum den Besitz an und beschützt es. Gleichzeitig wird die Suche des Eigentums des Schuldners, der sich bei den dritten Personen befindet durchgeführt. In der BRD solchem Eigentum wird “die öffentliche Verhaftung” auferlegt, das heißt ist eine beliebige Person, die irgendwelches Eigentum des Schuldners besitzt, verpflichtet darüber dem Wettbewerbsverwalter mitzuteilen, das Eigentum dem Schuldner nicht zu übergeben.